Was ist ein LED?

LEDs sind Leuchtdioden, also elektronische Bauteile, die Licht ausstrahlen können. Die Abkürzung LED kommt aus dem englischen und bedeutet Light-Emitting Diode. Diese Dioden sind Gleichrichter, d.h. der anliegende übliche Wechselstrom fließt durch dieses Element und erzeugt einen Gleichstrom. Diese Gleichrichtung des Stromes wird durch die Halbleitereigenschaften (p–n–Übergang) von Silizium, bzw. anderen Materialien erreicht. Gerade diese anderen Materialien spielen für eine LED eine elementare Rolle. Beim Anliegen einer Spannung an diese Halbleitermaterialien kommt der photo-emittierende Effekt zum Vorschein und es wird sichtbares Licht beim Übergang der Elektronen von der negativ dotierten(N) zur positiv dotierten(p) Schicht freigesetzt. Die Elektronen gehen in einen energieärmeren Zustand vom Valenz- in das Leiterband über, sodass die überschüssige Energie in Form von Photonen (Licht) freigegeben wird. Durch das in der Leuchtdiode verwendete Material wird die Lichtfarbe bestimmt, da die Photonen vom Material abhängige Wellenlängen haben.